Neuerungen

12.01.2018 - Luftbilder 2017

Die Luftbilder aus der Frühjahresbefliegung 2017 weisen eine Bodenauflösung von 7,5 cm auf und decken das gesamte Kreisgebiet ab.

Die Bodenauflösung ist ein Maß für die Detailschärfe von Luftbildern. Bei einer Bodenauflösung von 7,5 cm erfasst ein Bildpunkt gerade einmal eine Fläche von 0,0075 m² der Erdoberfläche.

Die neuen Luftbilder sind in den Kartendienst Luftbilder, Kreis Unna als eigene Kartenebene integriert. Veränderungen zum Befliegungsjahr 2015 können Sie sich durch An- und Abwahl der verschiedenen Kartenebenen schnell erschließen. Da nur der oberste sichtbare Befliegungsjahrgang dargestellt wird, sollten Sie im Hinblick auf eine schnelle Anzeige immer nur eine Kartenebene zu gleichen Zeit auswählen. Verzichten Sie daher am Besten auf die Möglichkeit, durch einen Mausklick in das Kontrollkästchen neben dem Ordnersymbol alle Ebenen eines Kartendienstes einzuschalten, und öffnen Sie zunächst den Ordner.

27.02.2016 - Bodenrichtwerte 2017

Aktualisierte Bodenrichtwerte des Gutachterausschusses des Kreises Unna verfügbar.

Die aktualisierten Bodenrichtwerte für das Jahr 2017 sind nun auch in das Kartenthema "Grund & Boden" eingebunden und geben Auskunft über das aktuelle Preisniveau von Baugrundstücken sowie von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken.

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses Angebot nur für die Beauskunftung am Bildschirm nutzen können. Die Karteninformationen werden nicht in das PDF-Dokument zur Druckausgabe übernommen.

Ausdrucke und weitergehende Informationen erhalten Sie beim Oberen Gutachteraussschuss für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen.

29.12.2016 - Einführung der Amtlichen Basiskarte(ABK)

Im Zuge der Modernisierung des Katasters ersetzt die "Amtliche Basiskarte" (ABK) die "Deutsche Grundkarte 1:5.000" (DGK5). Die Amtliche Basiskarte ist eine aus dem Liegenschaftskataster abgeleitete Topographische Karte. Sie ist das Nachfolgeprodukt der DGK5, und ersetzt diese schrittweise bis Ende 2019.

Zunächst ist die ABK auf dem Gebiet der Gemeinde Bönen und der Stadt Schwerte sichtbar. Die Aktualisierung erfolgt in Kacheln mit der Ausdehnung 2x2km.
In der nachfolgenden Übersicht sind die Bereiche mit der fertigen ABK in grün dargestellt:

Die eingeführten ABK-Flächen können auch direkt in der Kartenebene Topographische Karten, Umstellungsstatus amtl. Basiskarte mit dem Werkzeug "Datenabfrage" entnommen werden.

Die Darstellung Topographische Karte 1:5.000 ist ein sogenannter kombinierter Layer. Dieser zeigt automatisch die entsprechende Karte an. Das ist entweder die Deutsche Grundkarte (DGK5) oder die neue Amtliche Basiskarte (ABK).

19.07.2016 - Luftbilder 2015

Die Luftbilder aus der Sommerbefliegung 2015 weisen eine Bodenauflösung von 20 cm auf und decken das gesamte Kreisgebiet ab.

Die Bodenauflösung ist ein Maß für die Detailschärfe von Luftbildern. Bei einer Bodenauflösung von 20 cm erfasst ein Bildpunkt gerade einmal eine Fläche von 0,02 m² der Erdoberfläche. Oder anders ausgedrückt: Eine Fläche von einem m² wird auf einem Luftbild in Originalgröße mit 50 Bildpunkten dargestellt.

Die neuen Luftbilder sind in den Kartendienst Luftbilder, Kreis Unna als eigene Kartenebene integriert. Veränderungen zum Befliegungsjahr 2009 können Sie sich durch An- und Abwahl der verschiedenen Kartenebenen schnell erschließen. Da nur der oberste sichtbare Befliegungsjahrgang dargestellt wird, sollten Sie im Hinblick auf eine schnelle Anzeige immer nur eine Kartenebene zu gleichen Zeit auswählen. Verzichten Sie daher am Besten auf die Möglichkeit, durch einen Mausklick in das Kontrollkästchen neben dem Ordnersymbol alle Ebenen eines Kartendienstes einzuschalten, und öffnen Sie zunächst den Ordner.

19.02.2016 - Bodenrichtwerte 2016

Aktualisierte Bodenrichtwerte des Gutachterausschusses des Kreises Unna verfügbar.

Die aktualisierten Bodenrichtwerte für das Jahr 2016 sind nun auch in das Kartenthema "Grund & Boden" eingebunden und geben Auskunft über das aktuelle Preisniveau von Baugrundstücken sowie von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken.

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses Angebot nur für die Beauskunftung am Bildschirm nutzen können. Die Karteninformationen werden nicht in das PDF-Dokument zur Druckausgabe übernommen.

Ausdrucke und weitergehende Informationen erhalten Sie beim Oberen Gutachteraussschuss für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen.

09.02.2015 - Bodenrichtwerte 2015

Aktualisierte Bodenrichtwerte des Gutachterausschusses des Kreises Unna verfügbar.

Die aktualisierten Bodenrichtwerte für das Jahr 2015 sind nun auch in das Kartenthema "Grund & Boden" eingebunden und geben Auskunft über das aktuelle Preisniveau von Baugrundstücken sowie von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken.

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses Angebot nur für die Beauskunftung am Bildschirm nutzen können. Die Karteninformationen werden nicht in das PDF-Dokument zur Druckausgabe übernommen.

Ausdrucke und weitergehende Informationen erhalten Sie beim Oberen Gutachteraussschuss für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen.

20.02.2014 - Bodenrichtwerte 2014

Aktualisierte Bodenrichtwerte des Gutachterausschusses des Kreises Unna verfügbar.

Die aktualisierten Bodenrichtwerte für das Jahr 2014 sind nun auch in das Kartenthema "Grund & Boden" eingebunden und geben Auskunft über das aktuelle Preisniveau von Baugrundstücken sowie von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken.

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses Angebot nur für die Beauskunftung am Bildschirm nutzen können. Die Karteninformationen werden nicht in das PDF-Dokument zur Druckausgabe übernommen.

Ausdrucke und weitergehende Informationen erhalten Sie beim Oberen Gutachteraussschuss für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen.

04.10.2013 - Erweiterung der Flurstückssuche

Die Flurstückssuche ermöglicht nun die Positionierung der Karte auch auf historische Flurstücke. Sie erleichtert damit die oftmals mühselige Recherche der Lage im Raum und/oder des aktuellen Nachfolgers erheblich. Die Liegenschaftskarte zeigt auch bei der Positionierung auf historische Flurstücke immer den aktuellen Stand.

Durch Flurstücksteilungen oder -verschmelzungen entstehen neue Flurstücke mit neuen Flurstückskennzeichen. Die Vorgänger werden damit zu historischen Flurstücken. Früher wurden im Liegenschaftskataster die Zusammenhänge zwischen Vorgängern und Nachfolgern nur in den Sachinformationen abgebildet. Seit Einführung des Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystems (ALKIS) werden für historische Flurstücke auch die Objektgeometrien gespeichert.

Im Hinblick auf die Positionierungsmöglichkeiten der Karte werden drei Fälle unterschieden, die in der Ergebnisliste durch entsprechende Ergänzungen der Flurstückskennzeichen kenntlich gemacht werden.

Für Flurstücke mit der Ergänzung historisch/Objekt können die exakten Objektgeometrieen abgebildet werden. Sie werden mit einer roten Umrandung hervorgehoben, sobald Sie den Mauszeiger über einen entsprechenden Eintrag in der Ergebnisliste führen bzw. diesen durch einen Mausklick auswählen. Diese Art der Darstellung ermöglicht bei gleichzeitiger Anzeige der aktuellen Liegenschaftskarte einen komfortablen Vergleich verschiedener Zustände des Liegenschaftskatasters.

Für historische Flurstücke ohne Objektgemetrieen im Liegenschaftskataster kann die Lage im Raum nur annähernd abgeleitet werden. Dazu werden für ein historisches Flurstück alle Nachfolgeflurstücke bis zum aktuellen Stand ermittelt. Um die Ausdehnung dieses Nachfolgeflurstücks bzw. dieser Nachfolgeflurstücke wird das kleinste Umgebungsrechteck berechnet und als gelber Rahmen angezeigt. Historische Flurstücke, deren Lage auf den Raum innerhalb des Rahmens beschränkt werden kann, werden mit der Ergänzung historisch/Lage gekennzeichnet.

Für einige wenige historische Flurstücke liegen keine Angaben zu den Nachfolgeflurstücken vor. In diesen Fällen ist lediglich das Flurstückskennzeichen bekannt. Da keine annährende Bestimmung der Lage im Raum vorgenommen werden kann, ist eine Kartenpositionierung auf diese Flurstücke nicht möglich. Flurstücke dieser Kategorie werden mit der Erggänzung historisch/Nummer kenntlich gemacht. In diesen Fällen kann Ihnen der Fachbereich Vermessung und Kataster des Kreises Unna weiterhelfen.

20.12.2012 - Umstellung auf ALKIS durchgeführt

Bereits vor dem offiziellen Produktionsbeginn des Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystems (ALKIS) sind im GeoService des Kreises Unna der neue Kartendienst und die neue Eigentümerauskunft verfügbar.

Am 01. Oktober diesen Jahres wurde an gleicher Stelle über die bevorstehende Einführung von ALKIS und die notwendigen Umstellungsarbeiten informiert. Die Umstellungsphase konnte zwischenzeitlich erfolgreich zum Abschluss gebracht werden, so dass der neue Kartendienst und die neue Eigentümerauskunft schon heute in den GeoService des Kreises Unna eingebunden werden können.

Der neue Kartendienst Liegenschaftsauskunft, Kreis Unna wurde deutlich erweitert und umfasst nun eine Reihe zusätzlicher Kartenebenen, die einzeln ein- oder ausgeschaltet werden können. Die Anzeigebereiche der Kartenebenen sind so gewählt, dass die Liegenschaftskarte über eine weite Spanne verschiedener Maßstäbe genutzt werden kann. Die Beschriftungen sind zudem kontextsensitiv, d.h. Beschriftungsobjekte werden immer nur für die sichtbaren Layer angezeigt. Eine vollständige Darstellung erhalten Sie ab einem Maßstab von 1:1.000.

Da die Nutzunsarten vollflächig in Farbe abgebildet werden, vergessen Sie bitte nicht, diese Kartenebene auszuschalten, wenn Sie die Liegenschaftskarte z.B. mit einem Luftbild überlagern möchten.

Beachten Sie bitte auch, dass mit der Darstellung aller einzelnen Kartenebenen nicht alle amtlichen Zeichenvorschriften der Liegenschaftskarte umgesetzt sind. Wenn Sie über eine entsprechende Berechtigung verfügen, erhalten Sie eine amtliche Kartendarstellung, indem Sie ausschließlich die Kartenebene Gesamtdarstellung, amtlich zur Ansicht aktivieren. Sie sollten diese Kartenebene aber ausblenden, wenn Sie mit den Einzellayern arbeiten.

Die Eigentümerauskunft wurde ebenfalls an die neuen Datenstrukturen angepasst. Das Erscheinungsbild und der Funktionsumfang sind aber im Wesentlichen unverändert geblieben.

24.10.2012 - Bodenrichtwerte 2012

Zonale Bodenrichtwerte des Gutachterausschusses des Kreises Unna verfügbar.

Seit dem Jahr 2011 weist der Gutacherausschuss des Kreises Unna die Bodenrichtwerte nicht mehr lagetypisch, sondern zonal aus. Diese Bodenrichtwertzonen sind nun auch in das Kartenthema "Grund & Boden" eingebunden und geben Auskunft über das aktuelle Preisniveau von Baugrundstücken sowie von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken. Zur Verbesserung der Lesbarkeit sind einige Voreinstellungen des Kartenthemas verändert worden. So ist beispielsweise die Schwarz-Weiß-Darstellung der topographischen Karten als Hintergrunddarstellung vorausgewählt.

Neben der Darstellung der Bodenrichtwerte in der Karte können Sie mit dem Infowerkzeug Detailinformationen zu jeder Bodenrichtwertzone abrufen. Bitte beachten Sie, dass Sie dieses Angebot nur für die Beauskunftung am Bildschirm nutzen können. Die Karteninformationen werden nicht in das PDF-Dokument zur Druckausgabe übernommen.

Ausdrucke und weitergehende Informationen erhalten Sie beim Oberen Gutachteraussschuss für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen.

22.10.2012 - Übernahme der Flächen- und Längenmessung in die PDF-Ausgabe

Neben den digitalisierten Flächen- und Linienobjekten des Messwerkzeuges werden nun auch die berechneten Werte in den Ausdruck übernommen.

Die Ergebnisse der Flächen- und Längenmessungen, die Sie mit dem Messwerkzeug in der Kartendarstellung durchführen können, werden nun in der Fußzeile des PDF-Dokumentes für den Ausdruck platziert. Auch der Nordpfeil, das Datum und die Maßstabsangabe sind in die Fußzeile verschoben worden. Die Kopfzeile wirkt dadurch übersichtlicher und bietet viel Platz für Ihre individuelle Kartenüberschrift.

Die Flächen- und Streckenobjekte werden nun mit einer dickeren Linie und in roter Farbe dargestellt und heben sich dadurch wesentlich deutlicher von der Kartengrundlage ab. Bitte beachten Sie, dass die Ergebnisse auf volle m bzw. m² gerundet sind, von der Genauigkeit der Digitalisierung und dem Kartenmaßstab abhängen. Exakte Angaben z.B. zu Flustücksgrößen erhalten Sie auf Nachfrage beim Fachbereich Vermessung und Kataster des Kreises Unna.

18.10.2012 - Änderungen des Passwortes für registrierte Benutzer

Registrierte Benutzer von GeoService.kreis-unna.de erhalten ab sofort die Möglichkeit zur eigenständigen Passwortänderung.

Das Anmeldeformular ist um eine Funktion zur Passwortänderung ergänzt worden, die Sie mit einem Mausklick aufrufen können. Allen Benutzern wird empfohlen, diese neue Funktion zu nutzen und das Passwort zu ändern, das Sie vom Kreis Unna mit der erstmaligen Registrierung erhalten haben. Passwortänderungen der öBVI sind auch für den Zugang zu der Punktauskunft des Kreises Unna wirksam.

GeoService.kreis-unna.de bietet neben umfangreichen öffentlichen Informationen auch ein zugangsbeschränktes Angebot z.B. für den Zugriff auf Eigentümerdaten von Flurstücken an. Benutzer mit berechtigtem Interesse (z.B. öbVI, Kommunalbeamte und -angestellte) können sich dafür registrieren lassen und erhalten die Zugangsdaten vom Kreis Unna.

08.10.2012 - Luftbilder 2012

Die Luftbilder aus der Frühjahresbefliegung 2012 weisen eine Bodenauflösung von 10 cm auf und decken das gesamte Kreisgebiet ab.

Die Bodenauflösung ist ein Maß für die Detailschärfe von Luftbildern. Bei einer Bodenauflösung von 10 cm erfasst ein Bildpunkt gerade einmal eine Fläche von 0,01 m² der Erdoberfläche. Oder anders ausgedrückt: Eine Fläche von einem m² wird auf einem Luftbild in Originalgröße mit 100 Bildpunkten dargestellt. So lassen sich auch kleine Objekte, wie z.B. Kanaldeckel, sehr gut erkennen. Bei einem handelsüblichen Monitor mit 19 Zoll Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 1280 x 1024 ist die maximale Detailschärfe bei einem Kartenmaßstab von etwa 1:350 erreicht.

Die neuen Luftbilder sind in den Kartendienst Luftbilder, Kreis Unna als eigene Kartenebene integriert. Veränderungen zum Befliegungsjahr 2009 können Sie sich durch An- und Abwahl der verschiedenen Kartenebenen schnell erschließen. Da nur der oberste sichtbare Befliegungsjahrgang dargestellt wird, sollten Sie im Hinblick auf eine schnelle Anzeige immer nur eine Kartenebene zu gleichen Zeit auswählen. Verzichten Sie daher am Besten auf die Möglichkeit, durch einen Mausklick in das Kontrollkästchen neben dem Ordnersymbol alle Ebenen eines Kartendienstes einzuschalten, und öffnen Sie zunächst den Ordner.

01.10.2012 - Einführung von ALKIS

Der Kreis Unna wird zum 01. Januar 2013 das Amtliche Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS) einführen und damit die Automatisierte Liegenschaftskarte (ALK) und das Automatisierte Liegenschaftsbuch (ALB) ablösen. Zukünftig werden alle Nachweise des Liegenschaftskatasters in einem einheitlichen System geführt. Der Kreis Unna setzt damit einen Beschluss der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder und der Bundesrepublik Deutschland (AdV) um.

Anfang Oktober hat der Fachbereich Vermessung und Kataster mit der Migration der Daten in das neue Datenmodell begonnen und zeitgleich die Fortführung der ALK und des ALB eingestellt. In dieser Phase der Systemeinführung werden demnach auch die Veränderungsnachweise der Grundbuchämter (Eigentumsangaben) nicht mehr übernommen. Die Datenbestände von ALK und ALB wurden auf den Stand der letzten Fortführung vom 26. September eingefroren. Die Datenmigration und die technischen Umsellungsarbeiten werden voraussichtlich einen Zeitraum von 3 Monaten in Anspruch nehmen.

Der GeoService des Kreises Unna greift für die gesamte Dauer der Umstellungsphase auf den eingefrorenen Datenbestand zu. Bei der Arbeit mit der Liegenschaftskarte müssen Sie daher zur Zeit damit rechnen, dass dem Fachbereich Vermessung und Kataster Fortführungsanträge vorliegen, die noch nicht in die Karte übernommen werden konnten. Wenn Sie über eine Berechtigung für die Buchauskunft verfügen, müssen sie darüber hinaus berücksichtigen, dass die Eigentumsangaben im ALB gegebenenfalls nicht mehr den tatsächlichen Eigentumsverhältnissen entsprechen.

Sobald die Umstellungsarbeiten im Fachbereich Vermessung und Kataster abgeschlossen sind, werden die Fortführungsrückstände abgearbeitet und alle Veränderungsnachweise der Grundbuchämter übernommen. Durch den Einsatz neuer Softwarekomponenten in GeoService.kreis-unna.de wird der Zugriff auf die neuen Datenstrukturen unmittelbar möglich sein.

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen der Fachbereich Vermessung und Kataster des Kreises Unna. Bitte richten Sie Ihre Anfragen per Email oder Telefon (0 23 03 / 27 27 62) an Herrn Freiberg.

19.06.2012 - Höhenkarten, Kreis Unna

Die Höhenkarten des Kreises Unna umfassen Reliefdarstellungen in Farbe und in Grauwerten sowie Höhenlinien der Deutschen Grundkarte und der topographischen Kartenwerke.

Grundlage der Reliefdarstellungen sind Höhendaten, die von GeoBasis NRW durch Laserscanningbefliegungen erhoben werden. Die Genauigkeit dieser Daten reicht im Kreis Unna bis zu einem Abstand der punktuellen Höheninformationen von nur einem Meter. Durch Interpolation dieser Punktdaten können flächendeckende Höheninformationen berechnet und farblich klassifiziert werden. Der plastische Effekt beider Reliefdarstellungen wird durch eine sogenannte Schräglichtschummerung erreicht, bei der eine imaginäre Lichtquelle Hänge unterschiedlicher Ausrichtung in verschiedenen Helligkeiten erscheinen lässt.

Die Reliefdarstellung in Grauwerten eignet sich aufgrund ihrer transparenten Voreinstellung gut zur Überlagerung mit farbigen Kartenwerken und sogar mit Luftbildern. Durch die individuelle Veränderung der Transparenz der Höhenkarten können Sie erstaunlich realistisch wirkende Kartendarstellungen erzeugen. Positionieren Sie in diesem Anwendungsfall den Kartendienst über den farbigen Kartenwerken bzw. den Luftbildern.

Das Höhenrelief in Farbe führt hingegen in Kombination mit schwarz-weißen Kartenwerken zu besonders ansprechenden Ergebnissen und verdeutlicht gerade in Gebieten mit nur geringen Höhenunterschieden die Geländeformen sehr gut. In diesem Fall sollten Sie darauf achten, den Kartendienst unterhalb der Kartenwerke zu positionieren.

Die Höhenkarten, Kreis Unna sind bereits in das Kartenthema Wasser und Boden eingebunden. Sie können diesen Kartendienst aber mit nur wenigen Mausklicks auch anderen Kartenthemen hinzufügen.

16.01.2012 - Anpassungen der Kartenthemen

Als Hintergrund des Kartenthemas "Kreis & Region" ist in der Standardeinstellung nun das Stadplanwerk Ruhrgebiet aktiviert. Der eingebundene Kartendienst wird unmittelbar vom Regionalverband Ruhr bereitgestellt und betrieben. Auf die Verfügbarkeit und Performanz hat der Kreis Unna keinen Einfluss. Die Topographischen Karten des Kreises Unna sind aus der Zusammenstellung entfernt worden, können aber jederzeit hinzugeladen werden.

Die Anzeigebschränkungen der Gemarkungen und Fluren im Kartendienst "Liegenschaftskarte, Kreis Unna" sind im großmaßstäblichen Bereich aufgehoben worden. Zudem haben Sie nun die Möglichkeit, alternativ zu der Gesamtdarstellung nicht nur die Flurstücke, sondern auch die Gebäude als separate Ebene einzublenden.

06.01.2012 - Inbetriebnahme neuer Hard- und Software

Die Geodateninfrastruktur (GDI) des Kreises Unna ist auf neue und leistungsfähigere Hardware umgestellt worden. Mit dieser Umstellung wurden zeitgleich Updates der einzelnen Softwarekomponenten auf akutelle Programmversionen vorgenommen. Damit zeichnet sich der GeoService des Kreises Unna heute durch eine erhöhte Ausfallsicherheit und ein deutlich performanteres Antwortzeitverhalten aus. Zudem konnten kleinere Fehler behoben und einige technische Neuerungen implementiert werden. Das Konzept und das Informationsangebot wurden weitgehend beibehalten.

Die Beschreibungen der neuen Funktionen setzen bereits Grundkenntnisse im Umgang mit GeoService.kreis-unna.de voraus. Bitte nutzen Sie die ausfühliche Hilfe, wenn Sie weitergehende Ausführungen benötigen. Obowohl die Hilfetexte und Abbildungen noch nicht auf den aktuellen Stand gebracht worden sind, finden Sie dort viele nützliche Erläuterungen und Hinweise.

Veränderungen der Kartendienste

Die Kartenthemen und Kartendienste haben sich in den vergangenen Jahren bewährt und sind daher mit wenigen Ausnahmen unverändert übernommen worden

1.) Liegenschaftskarte, Kreis Unna

Als eigenständige Kartenebene sind die Flurstücke hinzugekommen. Klicken Sie zur Abfrage des Flurstückskennzeichens einfach in das entsprechende Objekt. Die mittelbare Abfrage über die Anzeige der Flurstückskoordinaten ist nicht mehr notwendig und entfallen.

2.) Landschaftspläne, Kreis Unna

Für die Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete, die geschützten Landschaftsbestandteile und die Naturdenkmäler stehen Ihnen die textlichen Festsetzungen der Landschaftspläne im PDF-Format zur Verfügung. Sie können die Dokumente über einen Link aus dem Infofenster aufrufen, nachdem Sie mit dem Infowerkzeug in das betreffende Kartenobjekt geklickt haben.

3.) Höhenkarte, Kreis Unna

Die farbigen Reliefkarten werden zur Zeit auf ein besser lesbares Farbschema umgestellt. Aus diesem Grund steht der gesamte Kartendienst zur Zeit noch nicht zur Verfügung.

Erweiterung des Funktionsumfangs

Mit der Umstellung auf aktuelle Programmversionen werden acht neue Funktionen eingeführt. Einige Funktionen sind darauf ausgerichtet die Nutzbarkeit der Anwendung zu verbessern (5), andere erweitern die Nutzungsmöglichkeiten (3).

1.) Zoomfunktion mit Mausrad

Mit dem Mausrad die Kartendarstellung verkleinern und vergrößern
Mit jeder Rasterung der Mausrades wird der Kartenmaßstab verdoppelt bzw. halbiert, wenn sich der Mauszeiger innerhalb des Kartenfensters befindet. Die Mausfunktion entspricht damit den beiden Kartenwerkzeugen Kartenansicht vergrößern und Kartenansicht verkleinern. Wenn Sie das Kartenwerkzeug Kartenansicht verschieben aktivieren und zusätzlich das Mausrad nutzen, können Sie jederzeit schnell und bequem den Kartenausschnitt ändern, ohne das aktivierte Kartenwerkzeug ständig wechseln zu müssen.

2.) Wechsel des Kartenthemas

Beibehaltung des Kartenausschnitts beim Wechsel des Kartenthemas
Bislang war mit dem Wechsel eines Kartenthemas (Kreis & Region, Natur & Landschaft u.a.) immer auch eine Veränderung des Kartenausschnitts auf das Kreisgebiet verbunden. Beim Wechsel des Kartenthemas bleiben nun der Kartenausschnitt und -maßstab erhalten. Damit können Sie jetzt auch den Kartendienst wechseln, um schnell unterschiedliche Informationen an einem bestimmten Ort anzuzeigen. Wenn Sie nach einem Wechsel des Kartenthemas doch lieber auf die Ausdehnung des Kreises Unna zoomen möchten, ist dies mit nur einem Mausklick möglich. Nutzen Sie dazu einfach das Werkzeug Gesamtansicht nuten. Unabhängig von dieser neuen Funktion haben Sie mit dem Hinzuladen einzelner Kartendienste nach wie vor die Möglichkeit, die Kartendarstellung individuell an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

3.)Sachdatenabfrage

Keine Aktivierung der Kartenebenen vor Sachdatenabfrage notwendig.
Um Sachinformationen mit dem Infowerkzeug abfragen zu können, musste bislang in dem zweiten Kontrollkästchen einer Kartenebene einen Haken gesetzt werden. Diese Notwendigkeit ist entfallen. Bitte beachten Sie, dass Sie nun aber mit einem Mausklick immer die Sachinformationen aller Objekte aller sichtbaren Kartenebenen angezeigt bekommen, sofern die Kartenebenen eine Sachdatenabfrage unterstützen. Die Einschränkung der Sachdatenabfrage auf einzelne Kartenebenen ist nun nur noch mittelbar über die Sichtbarkeit der Kartenebene möglich.

4.) Statusanzeige der Kartendienste

Statushinweise ergänzen die Ordnersymbole der Kartendienste in der Kartensteuerung
Die Ordnersymbole in der Kartensteuerung unterscheiden sich in Abhängigkeit des Status der einzelnen Kartendienste. Ein Ordnersymbol mit einem roten Kreuz weist darauf hin, dass keine Kartenebene zur Ansicht aktiviert ist. Wird ein Kartendienst geladen, wird bis zur Anzeige des Kartenbildes ein animiertes Wartezeichen eingeblendet. Ein einfaches Ordnersymbol drückt aus, dass mindestens eine Kartenebene des betreffenden Dienstes angezeigt wird, soweit sich der Kartenmaßstab innerhalb des Anzeigemaßstabes befindet.

5.) Transparenz der Kartendienste

Transparenzstufen verbessern die Überlagerungsfähigkeit verschiedener Kartenebenen
Nach Aktivierung eines Kartendienstes (Mausklick auf den Namen/Darstellung in roter Schrift) können Sie die Transparenzschaltflächen in der Werkzeugleiste der Kartensteuerung benutzen, um die Durchsichtigkeit aller Kartenebenen des Dienstes einzustellen. Ihnen stehen 5 Transparenzstufen von 0% (undurchsichtig) bis 80% (maximale Transparenz) zur Verfügung. Sie können diese Funktion nutzen, um Kartendienste gemeinsam zur Ansicht zur bringen, deren Darstellungen sich gegenseitig verdecken. Überlagern Sie auf diese Weise beispielsweise die Luftbilder mit dem Stadtplanwerk, den Farbdarstellungen der topographischen Karten oder den vollfarbigen Darstellungen der Landschaftspläne. Bitte beachten Sie, dass Ihnen diese Funktion nur in der Bildschirmauskunft zur Verfügung steht. Transparenzdarstellungen werden nicht in den Ausdruck übernommen.

6.) Sichtbarkeit der Kartenebenen

Alle Kartenebenen eines Kartendienstes mit einem Mausklick ein- bzw. ausschalten
Unmittelbar hinter dem Ordnersymbol und vor dem Namen jedes Kartendienstes ist ein neues Kontrollkästchen eingefügt worden. Über dieses Kontrollkästchen können Sie die Sichtbarkeit aller Ebenen eines Dienstes ein- oder ausschalten. Ein Haken in dem Kontrollkästchen bedeutet, dass alle Ebenen sichtbar geschaltet sind. Fehlt ein Haken können durchaus einzelne Kartenebenen eingeschaltet sein (vgl. hierzu die Statusanzeige der Kartendienste). Nach vorheriger Aktivierung des Kontrollkästchens können Sie aber mit nur einem weiteren Mausklick auch alle Kartenebenen ausschalten. Bitte beachten Sie, dass einige Kartendienste mehrere Ebenen umfassen können, die sich gegenseitig üblagern und deren gemeinsame Darstellung nicht sinnvoll ist. Nutzen Sie diese Funktion daher bitte mit Bedacht und machen Sie von der Möglichkeit Gebrauch, die Sichtbarkeit der Kartenebenen einzeln festzulegen.

7.) Reihenfolge der Kartenebenen

Konfigurationsmöglichkeiten der Kartenansicht erweitert
Bislang hatten Sie nur die Möglichkeit, die Überlagerungsreihenfolge der Kartendienste zu verändern. Diese Funktion ist auf die Kartenebenen eines Kartendienstes erweitert worden. Aktivieren Sie zunächst mit einem Mausklick die entsprechende Kartenebene (Darstellung in roter Schrift) und benutzen Sie anschließend die Werkzeuge zur Veränderung Reihenfolge in der Werkzeugleiste der Kartensteuerung. In Kombination mit dem Hinzuladen und Entfernen einzelner Kartendienste stehen Ihnen damit viele Möglichkeiten zur Verfügung, individuelle Kartenansichten zur erzeugen.

8.) Auf Ausdehnung einer Kartenebene zoomen

Schnelle Anzeige aller Kartenobjekte einer Kartenebene
Wählen Sie eine Kartenebene mit einem Mausklick auf den Titel aus (Darstellung in roter Schrift) und klicken Sie anschließend auf das Werkzeug Auf Kartenebene zoomen in der Werkzeugleiste der Kartensteuerung. Daraufhin wird der Kartenausschnitt so eingestellt, dass Sie alle Kartenobjekte dieser Ebene im größtmöglichen Maßstab angezeigt bekommen. Diese Funktion ist vor allem in den Fällen hilfreich, in denen die sich Objekte einer Kartenebene nicht auf das gesamte Kreisgebiet verteilen. Beispiele sind die Rundwanderwege und Radrouten im Kreisgebiet, auf die Sie die Kartendarstellung nun mit nur einem Mausklick fokusieren können.